3G-Regel für Erziehungsberechtigte und Umgang mit Erkältungskrankheiten

Elterngespräche finden nur noch telefonisch oder online statt.
Für Erziehungsberechtigte gilt auf dem Schulgelände die 3G-Regel. Nähers hierzu finden Sie hier.

Das aktualisierte Merkblatt zum Umgang mit Erkältungskrankheiten erhalten Sie hier.

Mentoren-Tag an der Realschule Puchheim Beitragsbild

Am Freitag, den 12. November 2021, fand für die Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen der Realschule Puchheim ein Nachmittag zur Berufsorientierung in Form von Mentoren-Gesprächen statt. Im laufenden Schuljahr werden sie zudem ein Betriebspraktikum absolvieren und sich nach ihrem Abschluss für eine Ausbildung bewerben. Jedoch sind viele unsicher bei ihrer Berufswahl und haben noch keine konkrete Vorstellung von der Berufspraxis.

Der Förderverein der Realschule Puchheim hat einen Nachmittag mit Mentoren-Gesprächen organisiert. Berufstätige (Eltern, Bekannte, Ehemalige oder Freunde) erläuterten Erfahrungen und Etappen ihres Bildungsweges, der mit dem Realschulabschluss begonnen hat. Darüber hinaus stellten die eingeladenen Mentoren ihre Berufe anhand der persönlichen Berufspraxis den Schülerinnen und Schülern in Kleingruppen vor.

Das Angebot war sehr vielfältig und reichte von Handwerksberufen wie Goldschmied, Garten- und Landschaftsbau über kreative, technische und kaufmännische Berufe bis hin zu medizinischen und sozialen Berufen, selbst die Polizei war vertreten.

Es war ein sehr gelungener Nachmittag, bei dem man den Jugendlichen anmerkte, dass sie sich auf vielfältige Informationen und interessante Gespräche gefreut haben.

Klare Worte fand in seiner Eröffnungsrede auch der eigens für diesen Tag eingeladene Redner Herr Michael Steinbauer, Vorsitzender des IHK-Regionalausschusses von Fürstenfeldbruck. Sein Fokus galt den Handwerksberufen und der dualen Berufsausbildung. Er zeigte Möglichkeiten und Chancen für die jungen Zuhörer auf.

Ein ganz großer Dank gilt besonders all jenen, die sich bereit erklärt haben, ihre berufliche Laufbahn vorzustellen und den Jugendlichen in Gesprächen zu häufig sehr persönlichen Fragen, von Gehalt bis Arbeitszeiten, Rede und Antwort zu stehen. Viele Mentoren haben einen Urlaubstag verwendet, um an dem Mentoren-Tag dabei zu sein und bestätigten, dass die Begeisterung und das Interesse der Jugendlichen es wert war.

  • Mentorengespräche1
  • Mentorengespräche2